Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 31.

Team

Aktivste Mitglieder

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Sonnenschein, Ähnliches ist mir auch widerfahren. Ich kann die Geschichte der zwei Herren nach vollziehen und inhaltlich voll bestätigen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja Martin,das habe ich selber erlebt. Nationalsozialistische Erzieher waren gang und gäbe. Diese Indoktrination war für mich der Anstoss mich mit der Deutschen Geschichte zu beschäftigen.Nicht nur mit den unseligen 12 Jahren,sondern seit der Reichsgründung.Heute haben wir die sozialistische Indoktrination die keinen deut besser ist. Sozialismus und Nationalsozialismus sind die Seiten einer Medaille. Die NSdAP war eine sozialistische Arbeiterpartei. imheim.de/forum/index.php/Atta…495ceab53eb398e1…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nein,Herbert, das siehst Du falsch. Ich habe drei Optionen: 1. Lungentransplantation - das ist unrealistisch,weil zu alt und gesundheitlich angeschlagen. Das zahlt auch keine Privatkasse. Mit sehr,sehr viel Geld könnte man sich eine Lunge auf dem Schwarzmarkt besorgen, auch Ärzte die sich dafür hergeben würden. Ich denke weltweit könnten sich das keine 200 Leute leisten,weil schwerkriminell und die Kontakte vorhanden sein müssten. 2. Stationäre Behandlung in einer auf Lungenkrankheiten spezialis…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Herbert, Du hast wohl nicht meine Beiträge komplett gelesen? Nochmal: Meine Lunge funktioniert nicht,es erfolgt keine ausreichende Sauerstoffaufnahme. Die Folge davon ist,das Herz pumpt wie wild,selbst im Ruhestand.Selbst der Gang zum Briefkasten ist eine Anstrengung bis zum Äussersten. Der Pflegedienst hat dafür gesorgt das ich einen Rollstuhl bekomme,der steht auf dem Balkon weil mir die Energie fehlt das Teil zu bewegen. Ich habe in 2018 das Haus zweimal verlassen,ein Arztbesuch,ein Beh…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Herbert, danke für dein Mitgefühl. Freunde? Nein. Auch ein Ergebnis der verkorksten Jugend. In Heimen findest Du keine Freunde,bestenfalls Kumpel. Schau,ich war in so viel Schulen,ich bringe die schon gar nicht mehr in die richtigen Reihenfolge.Also keine Schulfreunde. Meine erste Frau Marion war ebenfalls Heimkind und wir dachten zusammen schaffen wir es. Leider nein. Erika und ich waren uns immer selber genug,auch Erika hat Schlimmes erlebt bis wir uns kennen lernten. Wir haben unser Leb…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nein Herbert, "die wenigen die das getan haben" es waren nicht wenige,das ganze System war aufgebaut auf Unterdrückung, Strafe und Demütigung. Und es wird sich auch niemand verantworten müssen, es ist zu lange her,die Täter sind verstorben oder doch 20 Jahre älter als wir hier im Forum. Richtig ist,wie Gudrun schreibt,das es eine Plattform gibt auf der über die Erlebnisse geschrieben werden kann. Ich denke doch das es einige gibt die meine Erlebnisse nach vollziehen können. Was die Sicherheit im…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Helle, das liegt daran das die Mitteldeutschen das zur Sprache gebracht haben. Die haben das auf die politische Schiene gebracht. Die westdeutschen Kinder haben geschwiegen. Ich habe Ende der 60er Jahre zum Teil den Kampf von Ensslin und Meinhof in Biedenkopf und Frankfurt mitbekommen. Die haben es falsch angefangen,sie suchten Nachwuchs für die RAF. Und mit Klein haben sie ja einen Zögling aus Biedenkopf überredet. Der wurde später in Wien? erschossen. Die haben eine Zeitlang entwischenen…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Sonnenschein1954: „ich denke, irgend wann muss man auch mal mit der Vergangenheit ab schliessen. Sicher, war es für uns alle eine grausame Zeit, die wir immer in Erinnerung behalten werden und die uns auch teilweise das leben schwer macht…. aber ich will nicht immer drauf rum reiten, es ändert nichts, man muss lernen damit zu leben und ich will nicht immer alles auf die Vergangenheit schieben, denn es liegt auch oft an einem selber das beste daraus zu machen.“ Wenn das so ist,weshalb h…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Sonnenschein, für was soll ich dankbar sein? Sicher,ich habe mir ebenfalls eine Waschmaschine gekauft und andere Haushaltsgegenstände.Ob ich sie gebraucht habe oder nicht. Als ich das erste Mal von diesem Fond hörte wurde gesagt: Sie bekommen Hilfe ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Mit dieser Vorstellung bin ich der Einladung des Sozialministeriums in Wiesbaden gefolgt. Ohne weiteres Zutun hat mir der Sachbearbeiter,nachdem er meine Heimkarriere erfahren hat,10.000 Euro zugesprochen. Ich w…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich kann die Aussagen von Ellen voll und ganz bestätigen. Ähnliches ist mir ebenfalls widerfahren. Mit Hängen und Würgen ist es mir gelungen den mir zuerkannten Höchstbetrag zu erhalten - bis auf ca. 300 Euro. Letztendlich war ich auf den guten Willen der Sachbearbeiter angewiesen. Ich hatte darum gebeten die Kosten für "Essen auf Rädern" zu übernehmen. Das die Kosten für die Zukunft übernommen würden bis der Betrag ausgeschöpft ist,zu dem Zeitpunkt waren noch ca. 2700 Euro offen. Das ist unmögl…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kleemannstrasse?

    Robert - - Frankfurt/ Main "Rödelheim"

    Beitrag

    Da werde ich mich überraschen lassen. Mit der Verdrängung,das ist sicher richtig. Ich habe mein ganzes Leben die Erlebnisse in meiner Kindheit/Jugend verdrängt.Schon aus Selbstschutz. Nur,spätestens beim nächsten Bewerbungsgespräch ist man schon in einer Notlage: Wie die vielen Schulen und den fehlenden Abschluss erklären? Firmen die einen Lebenslauf verlangten konnte ich gleich vergessen. Es blieben kleine,meist familiengeführte Firmen,die es aber mit den Sozialabgaben nicht immer ernst nahmen.…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kleemannstrasse?

    Robert - - Frankfurt/ Main "Rödelheim"

    Beitrag

    Hallo Gudrun, ich suche nicht unbedingt nach ehemaligen Heimkameraden. Ich war in zuviel Einrichtungen um mir die bis auf ein paar Ausnahmen zu merken. Es kommt ja dazu das Freundschaften von den Erziehern im Keim erstickt wurden,sei es das man auf eine andere Abteilung verlegt wurde,oder im Extremfall gleich in ein anderes Heim. Nein,ich bin eigentlich hier um mich über die Folgen dieser Heimerziehung auszutauschen. Je älter man wird desto mehr denkt man zurück und es kommen die Erinnerungen. I…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kleemannstrasse?

    Robert - - Frankfurt/ Main "Rödelheim"

    Beitrag

    Wenn mit dem Heim Frankfurt - Rödelheim die Einrichtung Kleemannstrasse gemeint ist: Dort war ich einige Zeit nach meinem Aufenthalt in Biedenkopf. Es kann nicht von einem Heim im herkömmlichen Sinn gesprochen werden. Es war mehr ein Wohnheim,die Jugendlichen hatten überwiegend Arbeit oder eine Lehrstelle. Im Großen und Ganzen war man sich selbst überlassen. Es gab Frühstück und Abendessen zu bestimmten Zeiten. Im Keller waren Zellen für in Frankfurt aufgegriffene Jugendliche. Die warteten da au…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja,es stimmt. Baden-Würtemberg hat mit seinem Landesarchiv Vorbildliches geleistet. Mein Dank gilt insbesondere Frau Pilz,die mir eine unschätzbare Hilfe war. Sie hat erreicht was in meinem Heimatbundesland Hessen nicht möglich oder nicht gewollt war. Bis auf 4 Jahre eine übersichtliche Akteneinsicht. 4 Jahre meines Lebens liegen immer noch im Dunkeln und ich habe keine Hoffnung das es sich noch aufklären lässt. Es ist,als wenn es mich nicht gegeben hätte. Von diesen 4 Jahren bleibt mir nur ein …

  • Benutzer-Avatarbild

    Freistatt-Film

    Robert - - Freistatt u. Außenlager Deckertau

    Beitrag

    "Zu dem Zeitpunkt war das Rauchen gesetzlich zwar erst ab 16 Jahren erlaubt, aber das Jugendamt wußte es und billigte es!Dank dessen kam ich nie mehr vom Rauchen los." Das kann ich bestätigen. In Staffelberg/Biedenkopf wurde die Zwangsarbeit ebenfalls mit Zigarretten "entlohnt". Ich war damals 14 Jahre alt. Es gab maximal 5,--DM in der Woche. Dafür konnten Zigarretten,Schokolade oder Kosmetikartikel bestellt werden. Nicht,das man die Ware erhalten hat. Sie wurde weg geschlossen. In der Regel gab…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nun,nachdem diese Maßnahme ausgelaufen ist kann ich sagen: Mir wurden das Geld bis auf ca. 200 Euro erstattet. Es war ein Kampf bis zum letzten. Die Behörde wollte unbedingt Quittungen haben für alles und jedes. Ich kann mir keine 2 Kühlschränke,3 Fernseher oder 4 Mikrowellen hinstellen. Dazu kommt,ich bin an die Wohnung gebunden,kann ohne fremde Hilfe das Haus nicht verlassen.Habe also keine Möglichkeit groß einzukaufen. Bis die Behörde das eingesehen hat dauerte bis zum Schluss der Maßnahme. L…

  • Benutzer-Avatarbild

    Selbiges und Schlimmeres ist mir in der Jugendpsychiatrie der Universitätsnervenklinik Frankfurt widerfahren. "Time Out Raum" ist noch harmlos gegenüber Fixierung in Zwangsjacke, Fixierung an das Bett - in der Männerstation - ich wurde als Lockvogel benutzt Kinderschänder anzulocken,fixiert an das Bett,wehrlos, das Pflegepersonal lauerte darauf das sich einer der Homos mir näherte um ihn dann mit Baseballschlägern zusammen zu schlagen. Ich wurde körperlich nicht mißbraucht,da haben sie schon auf…

  • Benutzer-Avatarbild

    Martin, Frau Merkel wird sich auch nicht äussern. Von einer Kanzlerin welche die von Ihr heraufgerufenen Katastrophen mit einem Schulterzucken abtut, man denke nur an den Umgang mit den Angehörigen des Berliner Massenmordes,ist das auch nicht zu erwarten. Wir westdeutschen Heimkinder sind für diese Leute allenfalls ein biologisches Problem das auszusitzen ist. Es ist den "DDR" Heimkindern zu verdanken das die Problematik überhaupt zur Sprache kam. Sie sind eine Generation jünger,haben noch den E…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nein,das ist grundfalsch. Besser alles so lassen wie es ist. Mit dieser Einstellung werden nachträglich die Verbrechen legalisiert. Ja,es ist mir aufgefallen das sich viele in eine "heile Welt" flüchten, eine "heile Welt" die oft eine Lebenslüge ist. Es ist der Weg des geringsten Widerstandes. Ich für meinen Teil bin nicht bereit zu vergessen und schon gar nicht zu vergeben.