Sexueller Missbrauch ... Kampf der Opfer gegen die Verjährungsfrist

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sexueller Missbrauch ... Kampf der Opfer gegen die Verjährungsfrist

      Vom Pfarrer missbraucht - Kampf der Opfer gegen die Verjährungsfrist
      Norbert Denef hat ein jahrzehntelanges Martyrium hinter sich. Als Kind wurde der inzwischen 62jährige jahrelang von einem katholischen Pfarrer, später von einem Chorleiter missbraucht. Als erstes Opfer in Deutschland erhielt Denef vor einigen Monaten eine finanzielle Entschädigung für seine Leiden.
      Doch den Kampf für seine Leidensgenossen und gegen die Kirche hat Denef noch lange nicht beendet. Denn Opfer von sexuellem Missbrauch leiden oft ein Leben lang an den Folgen der Übergriffe, schaffen es aber, wenn überhaupt, häufig erst nach Jahrzehnten über das Erlebte zu sprechen. Jetzt will er erreichen, dass die Verjährungsfristen gekippt werden.
      PLANETOPIA über ein deutsches Schicksal, dem seine Kirche zur Hölle auf Erden wurde.
      Quelle: SAT1 planetopia.de/magazin/news-det…ie-verjaehrungsfrist.html

      Es wird endlich Zeit, daß diese, für die Opfer unsäglichen Verjährungsfristen abgeschafft werden :!:
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Kampf der Opfer gegen die Verjährungsfristen

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=VGJcgXkIaag[/video]

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=lp9TWSILqqI[/video]

      netzwerkB auf dem Parteitag der SPD 2011
      Antrag zur Aufhebung der Verjährungsfristen einstimmig angenommen
      netzwerkb.org/2011/12/06/antra…en-einstimmig-angenommen/

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=j3sUibSUnu0[/video]


      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Die Frage der Verjährungsfristen

      SPD und netzwerkB treffen sich zur Frage der Verjährungsfristen
      Am 29.02.2012 hat sich netzwerkB mit Ralf Stegner (Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion) und mit Sandra Redmann (Abgeordnete der SPD im Landtag Schleswig-Holstein) getroffen. Besonders erfreulich war, dass Herr Stegner sich unmissverständlich für eine Aufhebung der Verjährungsfristen aussprach, „so dass die Täter nicht mehr davon kommen können und dass jeder der davon Kenntnis hat anzeigen muss.“ Die Zusammenarbeit könnte sich daher als fruchtbar erweisen.
      Auch bei diesem Treffen war die Arbeit des Runden Tisches und die Konsequenzen der fragwürdigen Entscheidungen dort Thema. Norbert Denef, Sprecher von netzwerkB, machte darauf aufmerksam, dass die Ergebnisse des Runden Tisches in vielfacher Hinsicht einen Verrat an den Betroffenen darstellen......... weiter lesen
      Quelle: netzwerkB netzwerkb.org/2012/03/03/die-frage-der-verjahrungsfristen/
      :thumbsup:
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Gerichtsurteile ... Sexueller Missbrauch soll nicht mehr verjähren

      07.02.2011
      Nach einem Urteil des Landgerichts Osnabrück können Traumatisierte auf Schadenersatz hoffen – selbst wenn der Fall lange zurückliegt.
      Ein Gerichtsurteil gibt Opfern von sexuellem Missbrauch neue Hoffnung auf Schadenersatz. Scheiterten Klagen gegen die Täter bislang meist daran, dass die weit zurückliegenden Taten zivilrechtlich verjährt waren, so urteilte nun das Landgericht Osnabrück, dass die Verjährungsfrist von drei Jahren erst beginnt, wenn das Opfer die Verdrängung der Taten überwindet und sich daran erinnert. Damit könnten traumatisierte Opfer die Chance erhalten, für Missbrauch in ihrer Kindheit finanziell entschädigt zu werden.
      In dem Osnabrücker Urteil vom 29. Dezember 2010, das jetzt zugestellt wurde und "Welt Online" vorliegt, geht es um einen 1976 geborenen Mann, der zwischen 1985 und 1990 mehrfach von einem Nachbarn seiner Großeltern sexuell missbraucht wurde. Damals offenbarte sich das Kind seiner Großmutter, fand bei ihr aber kein Gehör. Wegen dieser Abweisung und der Schwere der Taten sei bei dem Opfer eine posttraumatische Belastungsstörung entstanden, befand ein vom Gericht bestellter Gutachter: Das Opfer habe „konsequent die erlebte Traumatisierung verdrängt“. ............weiter lesen
      Quelle: Welt welt.de/politik/deutschland/ar…icht-mehr-verjaehren.html


      11.03.2012
      Richter stärken Missbrauchsopfer
      Kann der Anspruch auf staatliche Hilfen für Missbrauchsopfer verjähren?
      Nein, sagen Sozialrichter. Auch wenn sich Opfer erst während der Therapie erinnern, haben sie noch immer Anspruch auf die Hilfen.
      Das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg hat den Anspruch der Opfer von sexuellem Missbrauch auf staatliche Hilfen gestärkt.
      Nach einem in der vergangenen Woche bekannt gegebenen Urteil kann ihnen Opferentschädigung auch dann zustehen, wenn sie diese erst Jahre später beantragen, weil sie sich erst im Zuge ihrer Therapie genau genug erinnern konnten. ............... weiter lesen
      Quelle: Ärzte Zeitung aerztezeitung.de/politik_gesel…pfer.html?sh=1&h=33143389

      wenn schon die Politik nicht in die Pötte kommt, die Richter schlagen langsam den richtigen Weg ein :thumbsup:
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Der Hungerstreik von Norbert Denef ... Für die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt

      Der HUNGERSTREIK von Norbert Denef betrifft alle Parteien
      Für die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt
      Quelle: netzwerkb.org/2012/06/11/der-h…f-betrifft-alle-parteien/

      ICH BIN IM HUNGERSTREIK - seit 8. Juni 2012 .... Weil:
      die Bundestagsfraktion der SPD nicht dazu bereit ist, sich im Deutschen Bundestag für die Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt einzusetzen, gleichwohl sich die Delegierten des Bundesparteitages der SPD am 6. Dezember 2011 eindeutig dafür ausgesprochen haben:
      Quelle: netzwerkb.org/2012/06/08/ich-bin-im-hungerstreik-2/

      HUNGERSTREIK Tag 7
      Quelle: netzwerkb.org/2012/06/14/hungerstreik-tag-7/


      Norbert Denef im Hungerstreik
      Quelle: hpd.de/node/13511


      Hungerstreik in Scharbeutz: Jetzt schaltet sich Stegner ein
      .......... Und dann spricht er über das, was ihm am meisten am Herzen liegt. Seine innere Einstellung und seine Ziele. „Ich will nur der Politik den Spiegel vorhalten, wo wir stehen. Hier geht es um ein Signal an die Gesellschaft.“
      Gestern gab es dann auch die erste Reaktion. Schleswig-Holsteins SPD- Landesvorsitzender Ralf Stegner hatte vor Wochen schon ein Gespräch mit Denef geführt, hatte sich angehört, um was es dem Scharbeutzer geht.
      Gestern früh haben sie ausführlich miteinander telefoniert. ....... weiter lesen
      Quelle: Lübecker Nachrichten ln-online.de/nachrichten/34713…schaltet-sich-stegner-ein

      Ich wünsche Norbert Denef und denen die sich ihm angeschlossen haben, daß keiner dauerhaften Schaden erleidet und daß sie mit ihrem Hungerstreik die nötige Aufmerksam bekommen für die mutige Aktion.

      Denn es muss endlich Schluss sein, daß es immer noch Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt gibt und auch mit dem Recht der Kirchen "auf Einrede der Verjährung" :thumbdown:

      Kein Verzicht auf die Einrede der Verjährung
      Quelle: netzwerkb.org/2012/03/22/kein-…e-einrede-der-verjahrung/

      Geheuchelte Fürsorge ... Katholische Kirche besteht auf die Verjährung sexueller Gewaltakte an Kindern und Jugendlichen
      Die katholische Kirche will auf die Einrede der Verjährung bei sexuellen
      Gewalttaten an Kindern und Jugendlichen nicht verzichten.
      Quelle: giordano-bruno-stiftung.de/meldung/geheuchelte-fuersorge
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Hungern gegen Verjährung geht weiter

      ........... Heute ist Tag 20: So lange ist Norbert Denef (63) aus Scharbeutz bereits im Hungerstreik.
      Seinem Ziel, eine Aufhebung der Verjährung für Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung zu erreichen, ist er kaum näher gekommen.
      Denef will weiter hungern. Wie lange, weiß er noch nicht. „Das entscheide ich jeden Tag neu.“ ............
      .......... Zusammen mit sechs anderen Hungerstreikenden aus Berlin und Österreich will Denef erreichen, dass sexueller Missbrauch in Zukunft nicht mehr verjährt (die LN berichteten). Das gilt bisher nur für Mord ............ weiter lesen
      Quelle: netzwerkb.org/2012/06/27/hunge…a%CC%88hrung-geht-weiter/

      Hut ab vor diesen Menschen, die nicht nur reden - sondern sich selbst und ihr Leben in Gefahr bringen für Veränderungen und Menschenrechte die längst überfällig sind
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Petitionsaufruf von Norbert Denef ... Schützt unsere Kinder vor sexueller Gewalt!

      Unsere Kinder müssen geschützt werden!
      Viele Opfer sexualisierter Gewalt können erst nach Jahrzehnten darüber sprechen. Dann ist eine Anzeige der Täter jedoch nicht mehr möglich, weil die Tat bereits verjährt ist. So werden auch Serientäter geschützt und unsere Kinder sind dadurch in Gefahr! Wir fordern deshalb vom deutschen Bundestag die Aufhebung der Verjährungsfristen für Sexualstraftaten im Zivil- und Strafrecht!

      Weshalb dies wichtig ist

      Ich habe 35 Jahre gebraucht, um über die Geschehnisse meiner Kindheit zu sprechen.
      Laut deutschem Gesetz ist das jedoch viel zu spät, um Sexualstraftäter zu verurteilen.
      Das ist ein Skandal! Helfen Sie mir mit Ihrer Unterschrift, dieses Gesetz zu ändern und Kinder in Zukunft besser zu schützen!
      Um Druck auf die Politik auszuüben, bin ich deshalb vor drei Wochen in den Hungerstreik getreten!
      Und der Druck zeigt bereits Wirkung -- mit Ihrer Hilfe können wir diesen Kampf gewinnen. .......... weiter lesen
      Quelle: avaaz.org/de/petition/Eine_Ref…_Gesetze/?bKDptbb&v=15711

      Lest Euch alles in Ruhe durch und wenn ihr dann davon überzeugt seit "unterschreibt" diese Petition - ich habs getan
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Verjährungsfristen ... Über wie viel Brücken muss man geh‘n...

      ........... Am 8. Juni 2012 meldet der Vorsitzende von NetzwerkB:
      Ich bin im unbefristeten Hungerstreik, weil die Bundestagsfraktion der SPD nicht dazu bereit ist, sich im Deutschen Bundestag für die generelle Aufhebung der Verjährungsfristen von sexualisierter Gewalt einzusetzen, gleichwohl sich die Delegierten des Bundesparteitages der SPD am 6. Dezember 2011 eindeutig dafür ausgesprochen haben.
      Denef verzichtet darauf, die anderen Fraktionen des Bundestages überhaupt nur anzusprechen.
      Begleitende Hungerstreiker kommen und gehen, sind dabei in langen Strecken an seiner Seite.
      ......... Am 35. Streiktag betont Denef am Telefon, er behalte sich weiter vor, den von ihm unbefristeten Hungerstreik nach eigenem Ermessen zu beenden, irgendwann müsse er das eben tun.
      Ihm gehe es darum, ein Signal zu setzen, so dass sich kein Politiker mit dem faulen Argument herausreden kann, er habe nicht davon gewusst, dass Täter, die anderen Menschen, speziell Kindern und Jugendlichen gegenüber sexualisierte Gewalt ausüben, durch Verjährung geschützt werden. weiter lesen
      Quelle: hpd hpd.de/node/13747
      [video]http://www.youtube.com/watch?v=QsQRDV08Tsc[/video]
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KIKIBO“ ()

      Es wird schon seine Gründe haben, warum die Verjährungsfristen für derartige
      Verbrechen nicht aufgehoben werden, wobei ich mir mir die Frage stelle, wie viele
      von den Politikern und Juristen, die sich so vehement dagegen wehren, selbst
      den Strick um den Hals legen würden, den sie eigentlich verdient haben.

      Sexuelle Gewalttaten an den unschuldigsten Mitgliedern der Gesellschaft zerstört
      in den allermeisten Fällen eine zukünftig normal verlaufende Lebensführung bis
      hin zum Lebensende. Für die Geschädigten gibt es keine Verjährungsfrist; ebenso
      wenig wie für getötete Menschen. Banal ausgedrückt: sie sind ein Leben lang tot

      Aber diese Verbrecher werden ja nicht einmal gemäß menschlicher Normen bestraft,
      so sie denn überhaupt in die Pflicht genommen werden.

      Und dann sprechen wir hier in der BRD von Menschlichkeit?
      Mit dieser Art, wie hier in Deutschland mit den Opfern sexueller Gewalt umge
      gangen wird
      - auch im Vergleich zum Umgang mit den ach so irregeleiteten TäterInnen -
      sind wir hier kein geringerer "Saustal"l, als z. B. in Staaten, in denen Frauen und
      Kinder schlichtweg Freiwild sind für jede Perversion, die sich irgendwelche
      "Geilhubers" ausdenken und betreiben.

      Ist nur meine Meinung.
      Ist nur meine Meinung.
      Mein lieber Freund, nicht nur Du denkst so darüber. Ich auch.
      Man schaue sich nur einmal die Gerichtsurteile zu diesem Thema an, da wird´s einem übel. Die Prämisse lautet: Täterschutz.
      Wenn die Schänder alle in den Knast müßten, könntest bestimmt eine Kleinstadt damit bevölkern. Und die Logenplätze wären für die "Berliner" reserviert.; wie Du es schon richtig beschrieben hast.

      Mich wundert es, daß die Erziehungsberechtigten/Eltern nicht auf die Strasse gehen; sich organisieren und den Palamentariern auf die Pelle rücken. Sie müßten doch die Leiden sehen, die auf die "Zukünftigen" zukommen.

      Unsere Gesellschaft ist entweder abgestumpft und gleichgültig, oder verweichtlich bzw. feige. Hier regen sich die Leute auf wenn in der Welt Unrecht begangen wird. Und in Deutschland sind wir hier kein geringerer "Saustal" als anderswo.
      Auch ich habe schon daran gedacht, dass die Politiker Angst haben die Verjährungsfristen abzuschaffen, da es wohl einige geben wird, die sich dann auch gleich selbst anzeigen könnten. Immerhin ist die Dunkelziffer der missbrauchten und misshandelten Kindern allein in Deutschland bei 30tausend Kindern im Jahr!
      Mit der Aufhebung der Verjährungsfristen würde bei den Gerichten eine riesige Flut an Anzeigen einlaufen, was wieder für mehr Arbeit und auch mehr Ausgaben des Staates und der Krankenkassen bedeutet...

      Jerzy Montag über Strafbestand bei sexuellem Missbrauch

      Angie wie Recht Du hast ;(

      Lest mal dieses hier:

      Der grüne Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag ist gegen die Verschärfung des Straftatsbestands des sexuellen Missbrauchs.
      Ein schmaler Grat liegt zwischen falscher Libertinage und Prüderie. .........
      .........Kinder- und Jugendschutz kann nur mit den Betroffenen und nicht gegen sie und ihre Interessen erfolgreich sein.
      Der Freiheit gehört der Vorzug, staatlicher Schutz sollte nur dort eingreifen, wo ein Ungleichgewicht und eine Ausnutzung der Schwäche vorliegt.
      Das ausbalancierte Sexualstrafrecht in Deutschland garantiert diesen Schutz ohne bevormundend in Sexualkontakte hinein zu regieren, die einvernehmlich, von beiden Seiten gewollt und damit Privatsache sind. ...... weiter lesen
      Quelle: thueringer-allgemeine.de/start…llem-Missbrauch-709030768
      Ich könnt schon wieder :kotz: wenn ich sowas lese :thumbdown:
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Stattdessen wurde die Polizei geschickt

      Freitag 13. Juli 2012
      Norbert Denef und weitere Unterstützer von netzwerkB werden den Hungerstreik fortsetzen.
      Norbert Denef erschien Freitag den 13. Juni 2012 wie gegenüber der SPD angekündigt (und von Wolfgang Thierse auch spd-intern weitergegeben) vor dem Reichstag in Berlin
      Vertreter der SPD zeigten sich während des Nachmittags leider keine.
      Stattdessen wurde die Polizei geschickt. Der Polizei konnte verständlich gemacht werden, dass hier ein Opfer saß, kein Täter. ...........weiter lesen
      Quelle: netzwerkb.org/2012/07/13/statt…de-die-polizei-geschickt/
      Quelle: netzwerkb.org/2012/07/13/hunge…es-geht-um-unsere-kinder/

      Nochmal an die Petition
      "Aufhebung der Verjährungsfristen für Sexualstraftaten im Zivil- und Strafrecht!"
      erinnern :!:
      unterschreibt auch bitte
      Quelle: avaaz.org/de/petition/Eine_Reform_der_Gesetze/?cuHZmbb
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Missbrauchsopfer hungert für die Aufhebung der Verjährungsfristen

      ............. Erst am Freitag suchte Norbert Denef in Berlin vor dem Reichstag erneut das Gespräch mit Vertretern der SPD mit dem Ziel, die Sozialdemokraten zu motivieren, sich auf die Seite der Betroffenen zu stellen.
      Besucht hat ihn keiner der Abgeordneten. "Die Politik braucht Druck, damit sie zu einer Entscheidung kommt", sagt Denef. Jeder Tag seiner Aktion sei deshalb bereits ein Erfolg.
      Als Erpressung der Politik will er seine Aktion nicht verstanden wissen.
      "Ich bin kein Terrorist, ich möchte der Politik nur den Spiegel vorhalten."
      Nebenbei habe er mittlerweile mehr als 63.000 Unterschriften für sein Anliegen gesammelt. Dennoch sei der Weg bis zu einer Aufhebung "unglaublich lang".
      Aufgeben will er nicht, auch wenn der Hungerstreik in wenigen Tagen aus gesundheitlichen Gründen vorbei sein könnte. Mittlerweile hat er zwölf Kilogramm abgenommen. ............ weiter lesen
      Quelle: Welt welt.de/newsticker/news3/artic…-Verjaehrungsfristen.html
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Ich wünsche Norbert Denef dass er weiterhin die Kraft hat durchzuhalten. Jeder weiß, dass ein Mord nie verjährt, doch Mord an der Seele durch Missbrauch und Misshandlung soll verjähren? Haben die Politiker Angst, dass es welche von Ihnen trifft, wenn die Verjährungsfrist nicht mehr existiert, oder warum entschließen sie sich nicht, sie aufzuheben?

      Angi

      Polizei hat Ermittlungsverfahren gegen Norbert Denef eingeleitet

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=omZzLWJbJlQ[/video]


      Die Bannmeile (abgeleitet vom Rechtsbegriff Bann), auch Bannkreis oder befriedeter Bezirk, ist eine Schutzzone um die Sitzungsorte der
      Gesetzgebungsorgane des Bundes (insbesondere Bundestag und Bundesrat) und der Länder (Landtage) sowie des Bundesverfassungsgerichts, in der Tätigkeiten bzw. Versammlungen verboten und nur in Ausnahmefällen zugelassen sind. Beabsichtigt wird der Schutz der Arbeit dieser Verfassungsorgane vor dem unmittelbaren Druck einer Menschenmenge. ........ weiter lesen
      Quelle: Wikipedia de.wikipedia.org/wiki/Bannmeile

      Soll sie ihre Arbeit ruhig tun ;(

      Ich denke Nobert Denef wusste was er macht in Berlin und ausserdem bekommt nun sein Protest und Hungerstreik mehr öffentliche Aufmerksamkeit :thumbsup:
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Nach 46 Tagen hat Norbert Denef gestern den Hungerstreik beendet

      Quelle: netzwerkb.org/category/offentlichkeitsarbeit/presse/

      Von dem Hungerstreik kam auch heute Morgen ein Bericht im ZDF-Morgenmagazin
      Quelle: zdf.de/ZDFmediathek/kanalueber…n-Verj%C3%A4hrungsfristen


      Nochmal an die Petition

      "Aufhebung der Verjährungsfristen für Sexualstraftaten im Zivil- und Strafrecht!"

      erinnern :!:

      unterschreibt auch bitte

      Quelle: http://www.avaaz.org/de/petition/Eine_Re…esetze/?cuHZmbb
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KIKIBO“ ()

      Sexueller Missbrauch ... Hungerstreik gegen die Verjährung

      Als Kind ist er das Opfer zweier Pädophiler geworden. Jahrzehnte später wollte er seine Peiniger anzeigen - doch es war zu spät.
      Um gegen die Verjährung von sexuellem Missbrauch zu kämpfen, trat Norbert Denef in einen Hungerstreik. ...........
      ......... 25.000 Euro nach 40 Jahren ......weiter lesen
      Quelle: Süddeutsche sueddeutsche.de/panorama/sexue…die-verjaehrung-1.1420374

      Kampf ohne Kompromisse
      Quelle: sueddeutsche.de/panorama/sexue…e-verjaehrung-1.1420374-2
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst