Häusliche Gewalt

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Häusliche Gewalt

      ... hat glaube ich jeder von uns schon einmal erlebt!

      die meist vertretene art der häuslichen gewalt ist vater/ mutter gegen kind oder vater gegen mutter und sogar mutter gegen vater aber was wenn sich das eigene kind gegen einen stellt und bereit ist gewalt anzuwenden um seinen willen durch zu setzten?

      es gab mal eine junge frau (etwa 174cm groß oder klein, 65- 70kg schwer oder leicht) die hatte zwei kinder... zwei jungen um genau zu sein! der eine zog aus um bei daddy zu leben und der andere um anderen das fürchten zu lehren. die kleine/ große, schwere/ leichte frau war total überfordert mit dem der auszog um anderen das fürchten zu lehren. der junge kam in eine einrichtung für problemkinder nachdem er durch die statt zog um autos zu demolieren und ein *freund und helfer* der für * recht und ordnung* sorgen wollte ihm die schulter ausgekugelt hatte... er fing ganz fürchterlich an zu weinen und zu zetern und gelobte besserung! die kleine/ große, schwere/ leichte gab schließlich nach und holte sich den der einst auszog um anderen das fürchten zu lehren wieder nach hause... nun beschloss der der auszog anderen das fürchten zu lehren das es an der zeit sei der kleinen/ großen, schweren/ leichten das fürchten zu lehren!

      was tun wenn nun der eigene sohn (mittlerweile 16 jahre, gut 180cm groß und 80kg schwer) an der mutter vergreift und das jugendamt letztendlich genauso überfordert ist wie die kleine/ große, schwere/ leichte? welche möglichkeiten hat man dann noch auser ständig die polizei zu rufen wenn man sich bedroht fühlt von dem der auszog um DIR das fürchten zu lehren?

      ich finde dieses thema schwerstens interessant gerade weil es (eigentlich) ein tabu thema ist! in unseere gesellschaft gibt es keine tabus und wir müssen uns mit dem unmöglichen befassen... unsere kinder sind unsere zukunft aber welchen preis müssen manche mamas für ihre zukunft bezahlen?

      über eine angeregte diskussion würde ich mich freuen :thx:

      p.s.: das ist eine wahre geschichte die allerding heute in der vergangeheit liegt und trotzdem irgendwie aktuell ist...
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „angel“ ()

      Häusliche Gewalt





      Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten. Weltweit ist das so,
      auch in Deutschland. Häusliche Gewalt ist die häufigste Ursache von
      Verletzungen bei Frauen: häufiger als Verkehrsunfälle und Krebs zusammen
      genommen. Für Frauen ist das Risiko, durch einen Beziehungspartner
      Gewalt zu erfahren, weitaus höher als von einem Fremden tätlich
      angegriffen zu werden. Bildung, Einkommen, Alter und
      Religionszugehörigkeit sind dabei völlig bedeutungslos. In Deutschland
      ist oder war schon jede vierte Frau Opfer von Häuslicher Gewalt. Ihr
      eigenes Zuhause ist der gefährlichste Ort für eine Frau.

      Männergewalt gegen Frauen und Mädchen kostet die Solidargemeinschaft
      jährlich mehrere Milliarden Euro, Kosten für Justiz, Polizei, ärztliche
      Behandlung und Arbeitsausfälle. In 80-90 Prozent der Fälle Häuslicher
      Gewalt sind Frauen die Opfer und Männer die Täter. Jährlich fliehen rund
      40 000 Frauen mit ihren Kindern in Frauenhäuser.
      Terre des Femes
      Menschenrechte für die Frau
      Aus dem Jnternet

      Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum

      aus dem Volksmund
      ich denke dieser artikel entspricht nicht ganz den tatsachen... auch frauen üben gewalt gegen ihre männer aus und kinder gegen ihre eltern egal welchen geschlechts nur liegt in diesen beiden fällen die dunkelziffer erheblich höher als wenn sich der mann gegen die frau richtet!

      frau verschweigt meinst was tatsächlich zu hause passiert aber alleine das wissen um die gewalt die in manchen haushalten herrscht hat die gesellschaft veranlasst "frauenhäuser" zu eröffnen um der frau somit die möglichkeit zu geben dieser situation zu entkommen... meist dauert es jahre bis frau bereit ist den tatsachen ins auge zu sehen und tatsächlich hilfe zu beanspruchen...

      gewalt die eine frau ausübt bleibt weiterhin totgeschwiegen... es gibt keine anlaufstelle für mäner die gewalt erfahren! ebensowenig gibt es anlaufstellen für eltern die von ihren kindern misshandelt werden. beides sind tabus... eine frau schlägt nicht zu.. ein kind erhebt unmöglich die hand gegen seine mutter/ seinen vater! fakt ist aber das genau das jedentag passiert... MANN schweigt weil es (in seinen augen) eine schande ist sich von einer frau verbrügeln zu lassen... das bekommen die schon im kindergarten geimpft! MANN schweigt weil es unmöglich ist seinem kind nicht gewachsen zu sein! FRAU schweigt aus dem selben grund! und warum? weil die gesellschaft bilder geprägt hat die so einfach nicht sein dürfen...

      schauen wir in der gesellschaft zurück... mann steht über der frau! mann hat mehr wert als frau! mann hat die hosen an! mann hat das sagen und parriert frau nicht gabs brügel und das war schon im neandertal so... wie lange hat es gedauert bis frau aufgestanden ist und gleichwertige behandlung einforderte? genau.... und es wird noch mal so lange dauern bis betroffene zugeben das ihre frau gewaltätig ist oder sie angst vor ihren kindern haben...
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:
      Ich fange mal an mit der Behauptung, dass Liebe gleichsam Liebe erzeugt oder eben keine Frucht trägt.
      Nicht so ist es mit der Gewalt: Sie erzeugt ganz sicher wieder Gewalt und zwar schon aus dem natur-
      gegebenen Selbsterhaltungstrieb. Liebe hat das nicht nötig - sie ist aus sich heraus frei von der-
      artigen Zwängen.

      Sie kann aus sich selbst leben und hat nicht unbedingt ein "Opfer" - also einen
      anderen Menschen oder überhaupt eine Kreatur nötig.

      Anders ist es mit der Gewalt - sie braucht einen Gegenpol, wer oder was immer es auch sein mag.
      Gewalt befriedigt sich nicht selbst, sie richtet sich unweigerlich und in der Masse gegen Menschen,
      wobei der- / diejenigen in Gefahr sind, die dem Gewalttätigen am nächsten sind, und / oder auch
      in einer Bindung zu ihm / ihr stehen und nicht so ohne weiteres das "Kampfgebiet" räumen können.

      Was ist da also näher als die Familie.

      Wie schon richtig beschrieben, gibt es diese "Unform" des Herdentieres Mensch seit Menschen-
      gedenken - egal ist hierbei ob seit der Zeit der Neandertaler oder der ersten Menschen, die an-
      geblich Adam und Eva waren.

      Eine gute Portion daran, dass auch heute noch ein Jeder jedem anderen Gewalt antun kann und
      leider auch immer noch, haben die Religionen gleich welcher Glaubensgemeinschaft sie angehören.
      Justizia hat nach ihrem späten - viel zu späten - Erwachen nicht die die Massenmörder zu recht
      gewiesen und bestraft, aber die kleinen Leute. Für die Großen waren und sind die Gesetzbücher
      nicht geschrieben, obwohl sie es waren die sie geschrieben haben und zwar ausschließlich gegen
      die, die ohnehin schon mit deren Gewalt und Ausbeutung leben mussten.

      So lehrt eigentlich und leider immer noch die Geschichte bis in die Gegenwart, die Morgen schon
      wieder Geschichte ist, sich mit Gewalt das zu nehmen, was die ohnehin meist machtlosen Opfer
      haben und nicht freiwillig hergeben.

      Ob das materielle Dinge sind oder Unterwürfigkeit - sprich vor allem Gehorsam - man(n) holt sich
      das, was man(n) will und damit ist man auch nicht mehr weit weg: Der gewalttätige Mann, die
      gewalttätige Frau und ebenso die gewalttätigen Kinder kennen nichts anderes als ihr persönliches
      Wohlbefinden. Und das holen sie sich bar jeder Vernunft mit Terrorismus in der Familie. Und oftmals
      auch nicht nur dort.

      Und alledem liegt eines zu Grunde: Angst, aus welcher Ursache auch immer. Ein ganz wichtiger Faktor
      sind da bohrende Versagensängste, nicht "Herr im Hause" und in der Familie zu sein; im Beruf
      nicht zufrieden zu sein, weil man(n) nicht weiterkommt und und und.

      Und je mehr Menschen sich mühen um ein menschenwürdiges Dasein zu erreichen, aber nicht können,
      weil z. B. auch die Arbeitslöhne immer weiter gesenkt werden (bei natürlich immer dreister werdender Er-
      höhung der Forderungen) um so größer die Angst, in seinem Umfeld ein Nichts zu werden, keine
      Akzeptanz mehr zu finden...........

      Und was ist am Ende der Spirale bei vielen Menschen - ob Männlein, ob Weiblein egal, in welcher
      Rolle sie sich befinden - die Familie, wo man sich das holt, was einem sonst allüberall verwehrt ist,
      nämlich Ansehen und Respekt auf der niedrigsten Stufe. Wen wunderts, wenn die schwächsten
      Glieder in der Familie entsprechend antworten mit Gegengewalt, sobald sie dazu fähig sind.

      Ein Ruhmesblatt ist es nicht für die Frauen, weil sie angeblich weniger gewalttätig sind;
      die Natur und die Geschichte - also das was Usus und Brauch über Jahrhunderte gewesen ist -
      hat sich nicht wesentlich geändert: Die 3 K (Kinder, Küche, Kirche" sind immer noch in den
      Köpfen der Frauen.(*) Kinder brauche zunächst einmal die fürsorgliche Liebe
      vor allem der Mutter,
      die sie geboren haben. Das liegt in der Natur des Menschen und dazu gehört(e) auch, die Kinder
      mit Nahrung zu versorgen und - na ja, die Kirche? es war halt so seit Urzeiten.

      (*) Männer nützen das heute noch gerne aus, weil auch das eine Möglichkeit
      der Unterdrückung der Frauen für sie liefert.

      Familie sollte eigentlich ein Team sein; aber was heißt Team? Toll - ein anderer machts.
      Ist zwar ein Scherz, aber es steckt viel, viel zu viel Wahrheit darin.
      Meine Meinung !

      Gewalt und Angst sind unzertrennlich miteinander gepaart. Beides gehört zum Überleben des Menschen; ohne diese wäre der Mensch schon ausgestorben. Die Angst hat sich im Laufe der Evolution gewandelt. Sie sicherte in der Frühzeit das Überleben und heute die Zukunft. Der Neandertaler mußte immer auf der Hut wegen der Raubtiere und anderen Menschengruppen sein, denen er sich nur mit Gewalt zur Wehr setzen konnte.
      In der heutigen Zeit steht das Morgen im Vordergrund. Aktuell die €-Krise. Der Neandertaler konnte sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und agieren. Wir dagegen sind Anderen hilflos ausgeliefert. "Wie geht es morgen weiter ?". Wir haben keine Ausweichmöglichkeiten und das erzeugt Angst. Durch diesen Frust und diese Ohnmacht will der Mensch seine Stärke zeigen und unterdrückt seine Mitmenschen. Angespornt durch seine Erfolge versucht er, zum Scheitern verurteilt, seine Lage zu ändern und erlebt eine Niederlage. Der Teufelskreis ist geschlossen.
      Zum Ganzen gesellte sich der Werte-Verlust. Die Hemmschwelle der Gewalt ist dermaßen im Keller, daß das Menschleben nichts mehr bedeutet.
      Die Legislative und Judikative haben die Möglichkeit diesen Zustand zu ändern.
      aber was ist mit unseren kindern?

      es ist nicht gezwungenermaßen erforderlich das ein kind gewalt erfährt um selbst gewalt bereitschaft zu zeigen. WIEVIEL einfluß hat eine mutter auf den umgang ihrer kinder in einer zeit in der stubenarest mit freiheitsberaubung gleichgesetzt wird? wenn man sein kind nicht anschreien darf weil das seelische grausamkeit ist? WIEVIEL kann mum geben ohne auf die fresse zu griegen weils einfach nicht reicht?
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:
      neulich kam eine reportage das viele frauenhäuser geschlossen werden müssen weil einfach die gelder fehlen...

      das frauenhaus gab bis her vielen gewaltopfern (zumindest weiblichen) die möglichkeit aus der häuslichen situation aus zu brechen. fallen die häuser aus bleibt für viele nur noch zu bleiben und zu hofe das dass nächste mal nicht im krankenheus oder gar auf dem friedhof endet...

      ich selbst war mit einem gewaltätigen mann verheiratet... 1994- 1999 war... hmm... schlimm! als er letztendlich doch die FAUST gegen seine 3,5 jahre alte Tochter erhob war das dass entgültige aus... in meinem kopf sah ich sie fliegen... mit dem kopf gegen die wand! in dem winkel in dem sie stand hätte sie das sicher nicht überlebt.... er hat nicht zu geschlagen aber alleine die tatsache das er die hand gegen seine tochter erhebt war für mich der berühmte tropfen der das fass zum überlaufen brachte... ich habe den ansprung geschaft und mir geschworen mir das nie wieder gefallen zu lassen!

      viele frauen dulden gewalt in der ehe weil sie es nie anders erlebt haben! viele frauen wurden bereits vom vater vermöbelt und halten es für normal auf die fresse zu bekommen aber das ist nicht normal... KEINER sollte auf diese weiße gedemütigt werden den nur das ist häusliche gewalt... demütigung! dem geschlagenen klein halten... ihm das gefühl geben minderwertig zu sein und da spielt es keine wolle ob sich die gewalt gegen mann, frau, kind, mutter oder vater richtet!
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:

      angel schrieb:

      viele frauen dulden gewalt in der ehe weil sie es nie anders erlebt haben! viele frauen wurden bereits vom vater vermöbelt und halten es für normal auf die fresse zu bekommen

      Ich wage eine provokante Hypothese.

      Liegt es nicht daran, dass alle Frauen (Ausnahmen bestätigen die Regel) versorgt sein wollen und deshalb Erniedrigungen hinnehemen ?
      Das sie Angst haben nicht selbst zurecht zukommen ?
      Auch, dass sie den Männern Vorschriften machen wollen ?
      Das sie sich selbst belügen und nicht die Konsequenz eines Schlußstriches ziehen wollen ?

      Schaut Euch die Frauen an, die Männer aus dem arabischen Raum geheiratet haben. Viele erleben ihr blaues Wunder nach dem ersten Kind. Obwohl es in den Medien öfters bekannt gegeben wurde gehen Frauen diese Beziehungen ein.
      ääääääääähmmm ... nein, meiner Meinung nach liegt es nicht daran

      Was heißt denn heute schon versorgt durch den Mann :pillepalle:

      Fast jede Frau muss heute mitarbeiten, damit die Familie über die Runde kommt - sie hat fast immer den schlechteren Part mit der Doppelbelastung

      Meine provokante These ist, daß die meisten Männer immer noch nicht gelernt haben, daß Frau und Mann Menschen sind, die sich zwar gegenseitig brauchen - egal zu was - aber ansonsten absolut nicht zusammen passen und Mann will sich Frau passend machen und dank seiner körberlichen Überlegenheit (meistens) er es mit physischer Gewalt versucht und leider gibt es viel zu viele Frauen die sich gleich am Anfang der Gewaltspirale nicht daraus lösen können, was ich persönlich nicht wirklich verstehen kann.
      Und dies gilt für alle Kulturkreise!

      Möchte natürlich nicht ausser acht lassen, daß es auch Frauen gibt, die sehr gewaltätig ihren Männern gegenüber sind und das verstehe ich genauso wenig, daß diese Kerle nicht die Biege machen.

      Gewalt - egal welcher Art - physisch oder psychisch ist schlimm und in seinen Auswirkungen gleichzusetzen.

      Aber die größte Schitte ist, daß man jetzt versucht auch noch da zu sparen wo solche "hilflose Personen" hinflüchten können, wenn sie es endlich schaffen sich aus dem Teufelskreis zu lösen.
      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst


      Man greift einfach viel zu inkonsequent durch gegen die Gewalttäter.
      Ob Mann - ob Frau, es darf da keinen Unterschied geben.Gleiches gilt
      auch für Mobbing in der Ehe / Partnerschaft.

      Und wenn ich an die Urteile denke, wenn denn schon mal jemand ver-
      urteilt wird, kann man nur lachen, obwohl es zum heulen ist.

      Auf sogen. Gewohnheiten in den Ländern, in denen es noch Usus und
      Brauch ist, dass der Mann die absolute Krönung der Schöpfung sei, wird
      auczh noch viel zu viel Rücksicht genommen. Gerade hier sollte man
      in Deutschland von Seiten der Justiz sofort bei der erste Auffälligkeit
      härter durchgreifen und beim nächsten Mal folgt die Ausweisung.

      Wer z. B. bei sogen. Ehrenmorden noch Rücksicht nimmt, macht sich in
      meinen Augen zum Mittäter. Gerade da muss es ohne Wenn und Aber
      bedenkenlos die gleichen Urteile geben, wie bei Mördern hier zu Lande.
      Und nach Verbüßen sofort ab damit ins Flugzeug .....................
      Denn der hat nicht nur gemordet, sondern auch das Gastrecht schändlich
      missbraucht und die ihm / ihr gebotene Chance mit Füßen getreten.

      Die brauchen wir hier nicht. :winke: :winke: :winke:

      mandolinchen schrieb:

      Es gibt auch eine Gewalt, die nicht körperlich, sondern psychisch ausgeübt wird. Was ist die schlimmere Variante?
      beides mandoline... ich hatte beides... zu hause (also bei papi) ebenso wie in meiner ehe... wo gewalt abstumpfte taten beschimpfungen weiter hin weh... ich erinnere mich nur noch eher undeutlich an eine situation... er hatte mal wieder getrunken und selbstverständlich zugeschlagen... an körperlichen schmerz gewöhnt man sich allerdings sehr schnell... als er (selbst im suff) bemerkte das seine schläge nur dazu führten das ich mich zurückziehe kammen beleidigungen... ich weiß noch das ich in der küche vorm schrank hockte als er mir sagte ich sehe aus wie eine hure... daraufhin schnappte ich mir ein messer und schnitt meine haare ab... mein daddy nannte mich eine "honecker-hure" <- das basierte alleine auf der tatsache das ich im heim war den mit 13 fand ich jungs noch reichlich blöde und dachte schon mal garnicht an sex geschweige den mich dafür bezahlen zu lassen und doch... es tat weh!

      zu dir @hjm... butter bei de fische...

      Liegt es nicht daran, dass alle Frauen (Ausnahmen bestätigen die Regel) versorgt sein wollen und deshalb Erniedrigungen hinnehemen ?

      der ehrlichkeit halber... JAIN! bleiben wir bei meinem beispiel... ich war 16 als ich aus dem haus getrieben wurde (die geschichte steht an anderer stelle geschrieben) das jugendamt fühlte sich nicht zuständig (die wende hat sehr viele jugendliche einfach durchs netz gehen lassen) und ich war von heute auf morgen allein... ich habe keinen *versorger* gesucht! ich habe einen menschen gesucht der mich lieben kann und wenn ich dafür zahlen muss dann tat ich das! liebe um jeden preis! ich nahm die erniedrigung hin um zu erahlten was ich hatte... wenn auch NICHTS war... dieses nichts hat mir sehr viel bedeutet und ich war nicht bereit auf zu geben und dann wurde ich schwanger und ich redeete mir mit aller macht ein das mein baby seinen (nicht einen, sondern seinen) vater braucht... ein grund mehr demütigungen hin zu nehmen!

      Das sie Angst haben nicht selbst zurecht zukommen ?

      ebenfalls JAIN! als ich am 1.4.1999 die eheliche wohnung verlies hatte ich genau einen tisch und 2 abgenutze sessel, eine waschmaschiene (die ich mir unter heftigsten drohungen und beleidigungen erstritten habe), einen satz plasikgeschirr und besteck... dazu jedemenge spielzeug und 2 betten für meine kinder! ich hatte angst aber noch mehr angst hatte ich vor einer zukunft mit IHM... muss ich den rest meines lebens unglücklich sein damit meine kiddis ihren daddy haben? macht es wirklich so einen großen unterschied ob ich nun mit ihm oder ohne ihn von sozialhilfe lebe? arbeiten gehen wollte er nicht... dann hätte er ja unterhalt zahlen müssen... also? was ist das kleinere übel? weiter hinnehmen was nicht hinnehmbar ist oder einen weg zu finden alleine zu leben?

      diese entscheidung können viele frauen nicht treffen den in vielen köpfen der männer herrscht immer noch das (veraltete) familienbild vor... sie ist hausfrau und mutter und er sorgt für seine familie... wenn es sein muss mit den fäusten! veiel frauen lassen sich in diese rolle schieben und geraten so in eine immer größere abhängigkeit die letztendlich dazu führt das sie keinen anderen ausweg sehen als zu dulden was nicht zu dulden ist!

      Auch, dass sie den Männern Vorschriften machen wollen ?

      JAIN! die rollenverteilung geht auch anders rum... meist sind das frauen in führungspositionen die sie NICHT zufriedenstellen... wie beim manne entläd sich der frust über den job gegenüber dem partner... das geschlecht ist dabei nebensächlich!

      Das sie sich selbst belügen und nicht die Konsequenz eines Schlußstriches ziehen wollen ?

      ANGST!! ist hier der schlüssel! angst davor alleine zu sein und alleine zu bleiben... wer will schon eine frau mit ein, zwei vielleicht sogar drei kindern? angst davor die kinder nicht alleine versorgen zu können... angst im eigenem leben zu versagen! angst ist der schlüssen nicht WOLLEN sondern KÖNNEN!! wollen tu ich viel... nur kann ich auch? kann ich meinem kind den vater nehmen? kann ich für mein kind sorgen? kann ich meinen kind gerecht werden? kann ich alleine leben?
      Liegt es nicht daran, dass alle Frauen (Ausnahmen bestätigen die Regel) versorgt sein wollen und deshalb Erniedrigungen hinnehemen ?

      Schaut Euch die Frauen an, die Männer aus dem arabischen Raum geheiratet haben. Viele erleben ihr blaues Wunder nach dem ersten Kind. Obwohl es in den Medien öfters bekannt gegeben wurde gehen Frauen diese Beziehungen ein.

      ich glaube das die meinsten beziehungen in denen gewlt vorherrscht auf schauspielerei basiert! ich bin dein traumpartner! ich erfülle all deine erwartungen! ich hole dir die sterne vom himmel! ich lese dir deine wünsche von den augen ab und kaum ist da mehr... verpflichtung, erwartung... zeigen sie ihr wahres ich!
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:

      HJM schrieb:

      angel schrieb:

      viele frauen dulden gewalt in der ehe weil sie es nie anders erlebt haben! viele frauen wurden bereits vom vater vermöbelt und halten es für normal auf die fresse zu bekommen

      Ich wage eine provokante Hypothese.

      Liegt es nicht daran, dass alle Frauen (Ausnahmen bestätigen die Regel) versorgt sein wollen und deshalb Erniedrigungen hinnehemen ?
      Das sie Angst haben nicht selbst zurecht zukommen ?
      Auch, dass sie den Männern Vorschriften machen wollen ?
      Das sie sich selbst belügen und nicht die Konsequenz eines Schlußstriches ziehen wollen ?

      Schaut Euch die Frauen an, die Männer aus dem arabischen Raum geheiratet haben. Viele erleben ihr blaues Wunder nach dem ersten Kind. Obwohl es in den Medien öfters bekannt gegeben wurde gehen Frauen diese Beziehungen ein.
      :huh: komische ansichten hast du :|
      Wo die Freiheit bedroht ist, ist die Sprache bedroht und umgekehrt.



      besser doch :zwinker:

      besonders gewaltopfer sollten den mund aufmachen... erzählen wie sie in die situation gekommen sind und wie sie sich daraus befreiten! die geschichten anderer können anderen krapft geben... man darf die macht von worten niemals unterschätzen... so wie dich ein wort am boden zerstören kann kann es dich aber auch aufbauen... so wie ein wort dich schwach und klein erscheinen lassen kann so kann es dir auch die kraft geben den richtigen weg zu finden!

      das hier ist nicht anders als andere themen... wir sind hier um unsere erfahrungen mit zu teilen... zu teilen... du musst auch nicht DEINE geschichte erzählen um eine meinung haben dzu dürfen... sag uns deine meinung!
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:

      Häusliche Gewalt

      Für jedes Opfer ist es sehr schwer darüber zu reden oder zu schreiben denn viele empfinden dies auch als Schande das dies passierte und das Wort :Gewalt:hat viele Gesichter so sind auch in meinen Augen unüberlegte ausgesprochene Worte eine Art der Gewalt da sie vieles zerstören können.
      Beispiele könnte ich viele nennen aber ich möchte nur eins nennen,weil es mich selber betrifft und es für mich gerade jetzt,wieder sehr aktuell ist.
      Im Vorfeld möchte ich jedoch anmerken,das ich immer noch darunter leide und das ich diese Dinge nie vergessen werde.
      a
      Angel verstehe ich voll und ganz denn ich bin auch Mutter und Gewalt von den Kindern,gegenüber ihren Eltern,ist heut zu tage kein Tabuthema mehr.
      Ich habe eine Tochter die nun in 10 Tagen 18 wird und seit fast zwei Jahren nicht mehr bei uns wohnt.
      Sie lebte ein Leben,was wir als Eltern nicht mehr Toleriern konnten und sie bewarf mich mit Gegenständen,mit Worten und holte aus gegen mich.
      Zig Tausend mal,reichte ich ihr die Hand und gab ihr eine neue Chance,die sie aber immer wieder in den Sand setzte.
      Ich war am ende meiner Kräfte und dann kam das i-Tüpfelchen.
      Sie tat etwas,was ich nie verzeihen werde und wannte mich ans Jugendamt.
      Vor Gericht wurde uns dann UNVERSCHULDET das Sorgerecht abgenommen,damit ich nicht mehr Gewalt von ihr erfahre.
      Nun sucht sie wieder Kontakt zu mir und ich weiß nicht,was ich tun soll denn die Schmerzen empfinde ich heute noch und ich habe auch Angst,Angst,das der Terror wieder los geht.
      Lg.Manuela

      ManuelaSchulz schrieb:

      Nun sucht sie wieder Kontakt zu mir und ich weiß nicht,was ich tun soll denn die Schmerzen empfinde ich heute noch und ich habe auch Angst,Angst,das der Terror wieder los geht.
      das kann ich gut verstehen... mein sohn ist heute 15 (wird im januar 16 jahre) ... er war 5 als er zu treten und zu kneifen und zu schlagen anfing... irgendwann lies er das mir gegenüber wieder sein und seine aggression wand sich gegen freunde und selbstverstädnlich gegen seine schwester! er lebt nun seit 2007 in einer einrichtung... wobei ich bemerken muss... wenn es nur aggrsivität gewesen wäre wäre er nie dahin gekommen... da waren viele dinge die zusammen gespielt haben bis ich nicht mehr anders konnte <- ist ne andere geschichte.. ne recht lange sogar!

      letztes jahr habe ich das sorgerecht abgegeben und durch das familien-gericht einen vormund bestimmen lassen-... ich habe es einfach nicht mehr ertragen können ständig angerufen zu werden und zu hören was er schon wieder angestellt hat und da war echtes potential dahinter das glaubt mal... es steht ihm natürlich frei kontakt zu mir zu suchen doch bis her war es eher so das wenn er kontakt gesucht hat dieser absolut unbefiedigend verlaufen ist... ich denke einfach nicht das ich mich von so nem pimmelzwerg beleidigen lassen muss... ich bin soweit zu sagen das ich keinen kontakt zu ihm haben möchte wobei ich allerdings nicht weiß wie ich reagiere wenn er hier vor der tür steht!

      mir ging es wie dir... immer wieder habe ich versucht und gemacht und gehofft und versucht und gemacht... irgendwann stößt an an seine grenzen und weiß nicht mehr weiter... bis dahin und dan den schritt zu machen und sich hilfe zu holen kostet wieder kraft und mut! ich hab einen stempel auf der stirn... VERSAGER! ... das jugendamt macht keine schuldzuweißungen aber... du hast als mutter versagt! das sprechen die sogar aus... und du versuchst weiter und tust und machst und hoffst und kämpfst und versuchst und haffst und machst und das alles endet immer wieder im alten bis da einfach nichts mehr ist auser angst weil... du weißt das es wieder da endet wo es immer geendet hat... das ist einfach so... weil es morgen noch so ist weil es immer schon so war!

      es kostet mut und kraft immer wieder chancen zu geben und zu geben und zu geben und zu sehen das es doch immer wieder im alten endet! ich hoffe du findest die kraft und den mut auf deine tochter zu zu gehen... und ich hoffe das es besser wird... besser als gehofft und erwartet...
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel:

      Häusliche Gewalt

      Da bin ich aber erleichtert,dass es mir nicht allein so geht denn ich habe schon überlegt ob ich es schreibe oder nicht denn es ist auf einer Seite auch peinlich und man schämt sich dafür aber liebe angel,da können wir ein gemeinsames Lied singen und zwar ein ;Klagelied:
      Trotzdem werden es immer unsere Kinder bleiben.
      Lg.Manuela
      peinlich? ja... vielleicht aber auch nur weil die gesellschaft es zu einer peinlichkeit macht in dem eben diese situationen totgeschwiegen werden und gerade die stellen die helfen sollten dir sagen das du versagt hast... das ist demütigend! ich denke besonders wir... wir heimkinder... haben IMMER unser bestes getan damit es unseren kindern besser geht... das sie uns nicht weg genommen und in heimen untergebracht werden und dann hörst du... du hast versagt!

      liebe manuela... ich weiß genau wie du dich fühlst... machtlos deinem kind gegenüber und hilflos den ämtern gegenüber... die versuche zu erklären das du alles getan hast... dein bestes gegeben hast und das eben nicht gereicht hat machen alles nur noch schlimmer... bei eben diesen versuchen wurde mir vom jugendamt egoismus vorgeworfen... ich habe also versagt und bin egoistisch! tolle kombination... n egoistischer versager... herzlichen glückwunsch... es kann nur noch noch tiefer gehen!

      ich danke dir! für das vertrauen das du hier in die gemeinschaft setzt in dem du deine aktuellen erlebnisse preis gibst! danke dafür! von herzen...
      Wer einen Rechtschreibfehler findet darf diesen als Geschenk betrachten.
      Eine Weiterverwendung ist untersagt.
      Rechtschreibfehler sind Ausdruck meiner Individualität und unterliegen dem Copyright.

      :angel: