sexueller Missbrauch .. kath. Kirche will wissenschaftliche Aufarbeitung durch externes Forschungsinstitut

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      heute ist in der Nord-West-Zeitung zu lesen das es 3677 Opfer und 1670 Beschuldigte gibt.
      Im Bistum Münster gibt es dafür jetzt 2 Ansprechpartner.
      Und natürlich wird es auch dazu führen das es viele Kirchenaustritte geben wird und Eltern ihre Kinder von der Kirche fernhalten werden.

      STUDIE: DIE KATHOLISCHE KIRCHE IN DEUTSCHLAND UND DAS AUSMAß IHRER VERBRECHEN.

      .
      Sputnik Deutschland (kurze Zusammenfassung):
      IMPRESSUM @ https://de.sputniknews.com/docs/about/impressum.html
      Verantwortlicher Diensteanbieter gemäß § 5 TMG
      Internationale Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya
      (Federal State Unitary Enterprise)
      vertreten durch den Generaldirektor Dmitry Kiselev
      Zubovsky Boulevard 4
      119021 Moskau
      Russland


      Und siehe auch ÜBER UNS: https://de.sputniknews.com/docs/about/ueber_uns.html

      HÖCHST AUFSCHLUßREICHER GANZ, GANZ LANGER ARTIKEL !!

      Sputnik Deutschland @ https://de.sputniknews.com/religion/20180928322464690-sexuelle-missbraeuche-katholische-kirche/?fbclid=IwAR0l4OM2ARf3g8kmfs3hKPCgZ3MmLmPFW2S5409MhTqD2u8kyrVy72KSgi0 ( a Russian internetplatform of the highest international calibre ! )


      .
      Täterschutz mit System – Sexueller Missbrauch in Katholischer Kirche Deutschland

      RELIGION - 14:30 28.09.2018 (aktualisiert 16:17 28.09.2018)

      Kurzlink für diesen Artikel: https://sptnkne.ws/jDcU

      Andreas Peter
      [ Profil: https://de.sputniknews.com/authors/andreas_peter/ ]


      Die Römisch-Katholische Kirche in Deutschland befindet sich in der wohl größten Krise ihrer Geschichte. Die Deutsche Bischofskonferenz hat in Fulda eine Studie vorgelegt, die jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch durch tausende kirchliche Würdenträger sowie systematische Vertuschung und weitgehende strafrechtliche Nichtverfolgung belegt.
      .

      BITTE IM ORIGINAL WEITERLESEN: https://de.sputniknews.com/religion/20180928322464690-sexuelle-missbraeuche-katholische-kirche/?fbclid=IwAR0l4OM2ARf3g8kmfs3hKPCgZ3MmLmPFW2S5409MhTqD2u8kyrVy72KSgi0

      Martin MITCHELL: „Einer der besten und objektivsten Artikel zu diesem Thema !!

      Heidi DETTINGER, 1. Vorsitzende im »Verein ehemaliger Heimkinder e.V.« (»VEH e.V.«): „Unbedingt lesenswert! Der wohl gründlichste und deutlichste Artikel zur Studie "Missbrauch" !!

      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!

      STUDIE: DIE KATHOLISCHE KIRCHE IN DEUTSCHLAND UND DAS AUSMAß IHRER VERBRECHEN.

      .
      #KIRCHE, #DEUTSCHLAND, #MISSBRAUCH, #KONFERENZ, #BERICHT

      KIRCHE, DEUTSCHLAND, MISSBRAUCH, KONFERENZ, BERICHT

      Aktuell berichten die Katholiken in Deutschland über sich selbst wie folgt:

      … momentan nur erst einmal ein Bistum der insgesamt 27 Bistümer in Deutschland …


      QUELLE: https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-11/deutschland-akten-missbrauch-bistum-essen.html :

      [ Und siehe auch: WIKIPEDIA @ https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-11/deutschland-akten-missbrauch-bistum-essen.html ]

      17 November 2018, 11:44 Uhr


      .
      D: Bistum Essen stellt Staatsanwaltschaft Akten zur Verfügung

      Das Bistum Essen wird der Staatsanwaltschaft 41 Akten über mögliche Missbrauchsfälle durch Geistliche zur Verfügung stellen. Dies bestätigte Bistumssprecher Ulrich Lota am Freitagabend. In den betreffenden Fällen müsse man davon ausgehen, dass es sich bei den Beschuldigten tatsächlich um Täter handle.

      Man habe sich mit der Staatsanwaltschaft darauf verständigt, dass diese die Akten offiziell anfordern werde. Das Bistum habe das Gespräch von sich aus gesucht; mit der Ermittlungsbehörde bestehe seit Jahren ein guter Kontakt. „Wir rechnen mit den Unterlagen in den nächsten Tagen", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Essen. Da die Bistumsgrenzen und der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Essen nicht deckungsgleich seien, sei es möglich, dass die Ermittler Akten nach einer ersten Sichtung an benachbarte Behörden abgeben.

      Das Bistum Essen hat seit seiner Gründung 1958 nach eigenen Angaben „mindestens 85 Opfer von sexuellen Übergriffen“ und 60 beschuldigte Geistliche verzeichnet. 19 Priester seien verurteilt worden: sieben von ihnen straf- und kirchenrechtlich, vier nur strafrechtlich und acht nur kirchenrechtlich. Für die anderen 41 Priester gebe es ernstzunehmende Hinweise auf Missbrauchstaten, so das Bistum. Bereits die bischöfliche Verfahrensordnung zum Umgang mit Hinweisen auf sexuellen Missbrauch durch Geistliche sei mit den Behörden abgestimmt worden, so Lota. Der Bistumssprecher erklärte weiter, das Gespräch habe unabhängig von den angekündigten Anzeigen von Strafrechtlern stattgefunden.

      Im Zusammenhang mit der im September veröffentlichten Missbrauchsstudie hatten Kritiker der katholischen Kirche immer wieder vorgeworfen, der Justiz keine Akteneinsicht zu gewähren. Daher wurde jetzt „volle Kooperationsbereitschaft“ mit der Justiz angekündigt. Dem „Spiegel“ sagte Ackermann jetzt, man wolle die Archive für unabhängige Fachleute öffnen: „Es ist klar, dass die nun folgende Aufarbeitung keine interne Sache mehr sein kann.“ Über das Thema wollen die Bischöfe auch zu Wochenbeginn während ihres Treffens beim Ständigen Rat in Würzburg [ Di. 20.11.2018 ] beraten.

      (kna - hs)

      .

      .
      Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!