Waisenhaus in Günterstal ... Gewalt war an der Tagesordnung

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Waisenhaus in Günterstal ... Gewalt war an der Tagesordnung

      Eine Dokumentation arbeitet die Vergangenheit des Waisenhauses in Günterstal auf /
      Viele Betroffene berichten von Übergriffen .
      Sie haben gesprochen, teilweise zum ersten Mal:
      Mehr als 90 Zeitzeugen, die von 1940 bis 1982 im Waisenhaus in Günterstal waren, erinnerten sich an ihr Leben im Heim. Und sie bestätigten einen schlimmen Verdacht: Gewalttätige Übergriffe gehörten auch dort zum Heimalltag,
      Einzelne wurden gar Opfer von sexuellem Missbrauch.
      Das alles zeigt die neue Dokumentation, die die Waisenhausstiftung Freiburg als Träger in Auftrag gab. Ihr Ziel: den Opfern eine Stimme geben.
      .......... Daraus wurde eine Dokumentation mit 176 Seiten.
      Der Titel: "Das wirst du nicht los, das verfolgt dich ein Leben lang!"
      ...........Das Buch gibt’s für 18 Euro bei der Waisenhausstiftung. .......... weiter lesen
      Quelle:Badische Zeitung badische-zeitung.de/freiburg/w…gesordnung--73775046.html


      Waisenhausstiftung veröffentlicht Dokumentation zu Geschichte und Pädagogik
      – Schwerpunkt: Nachkriegszeit: „Das wirst du nicht los, das verfolgt dich ein Leben lang!"
      Zeitzeugen trugen ihre oft schmerzlichen Erinnerungen bei und wollen sich künftig regelmäßig austauschen
      ............Um die Beiträge der Zeitzeugen über die jetzt erschienene Dokumentation hinaus umfassend zu würdigen, plane, so Stiftungsdirektor Böhler, die kommunale Waisenhausstiftung zusammen mit dem Autor, Dirk Schindelbeck, eine weitere Publikation mit den Einzelportraits, die sich ganz auf die Beiträge der Zeitzeugen zur Nachkriegszeit konzentrieren soll. ............ weiter lesen
      Quelle: stiftungsverwaltung-freiburg.d…2be58fbf253fb31940fbbffac


      „Es war für mich die Hölle auf Erden“

      Freiburg - Laut einer Untersuchung sind im ehemaligen Freiburger Waisenhaus Kinder misshandelt worden
      ......... Die Stiftungsverwaltung will jetzt Licht ins Dunkel bringen – und muss erkennen: Hier haben Kinder leiden müssen.
      ......... Als Dreijähriger war dieser ins Waisenhaus gekommen, allein und eingeschüchtert von den vergitterten Fenstern. Bei den Nonnen, die das Waisenhaus leiteten, fand er keine mitfühlende Seele. Sein bitteres Fazit: „Es war für mich die Hölle auf Erden.“ Bis zu seinem fünften Lebensjahr sei er „quasi Autist“ gewesen. Ein anderer über 70-Jähriger bezeichnete seine vier Jahre im Waisenhaus als „schier unerträglich“ und brach während des Gespräches in Tränen aus: So weh tut es ihm immer noch, was er da erlebte. ....... weiter lesen
      Quelle: Südkurier suedkurier.de/region/nachbarsc…f-Erden;art372515,5540046

      Lebe im Heute
      Gestern ist vorbei - Morgen kommt erst