Ich fange mal an...

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich fange mal an...

      Keine Ahnung warum ich hier etwas rein stelle. Ich habe dieses Forum nur durch Zufall gefunden und wusste bisher gar nicht das es ein solches gibt. Aber als ich dann in der Liste das alte AWO Heim in Wolfshagen entdeckte kamen all die Erinnerungen wieder hoch. Vorab, es sind nicht alles schlechte Erinnerungen und die Schlechten sind nicht durch das Heim verursacht worden. Im goßen und ganzem kann ich diesem Kinderheim eigendlich nur positives nachsagen. Ich habe 3,5 Jahre (im Alter 9-13) dort verbracht. Das war etwa 1974-1977. Es handelt sich um ein Psychotherapeutisches Heim. Ich wurde allerdings von meiner Mutter dort abgestellt und hatte dort eigendlich nichts zu suchen. Auch war zuerst nur ein Jahr festgelegt. Da aber meine Mutter nach einem Jahr nicht mehr zu Besuch kam wurden daraus dann 3,5 Jahre.

      Die meisten denken, wenn sie das Wort Heim hören erst einmal an üble Zustände, Schläge, Unterdrückung, usw. Dies traf auf dieses Heim nicht zu. Ganz im Gegenteil. Als ich dort ankam wurden wir noch im alten Gebäude unter gebracht. In diesem mit Brettern verkleideten Haus waren auch Verwaltung, Essaal, Therapieräume und im Keller die Küche vorhanden. Da im Heim immer nur 36 Kinder wohnten reichte dies aus. Die Schule war damals in einem extra Gebäude ansässig und alle Klassen(4.-8. ) wurden von einem Lehrer, Hr. Scharm, unterrichtet. Dazu später mehr. Dann gab es noch ein drittes, altes Gebäude in dem im Keller unsere Näherin (die Frau unseres Hausmeisters) Und im Erdgeschoß und dem Dachgeschoß kleine Zimmer für die Erzieher und Praktikanten untergebracht waren.

      Aber es waren auch 2 große, neue Gebäude kurz vor der Vollendung in die wir ein paar Monate später umzogen. In jedem Haus gab es pro Etage 9 Kinder in einer Gruppe. Je 3 Kinder teilten sich ein Zimmer. Es gab ein Wohnzimmer, Ein Ess und Aufenthalts Raum, zwei Duschräume, ein Kleiderzimmer, ein kleines Erzieherzimmer und eine kleine Küche. In unserem Haus gabe es im Keller sogar ein Schwimmbad mit Gegenstrompumpe. Das andere Haus hatte nur einen Partyraum. :) Vor dem Eingang in die Gruppen gab es in jeder Etage ein kleines Arpartment in denen Zeitweise Erzieher wohnten.
      Das ganze Gelände war umgeben mit Rasen und Spielflächen. Zusätzlich gab es noch eine extra Spielwiese unterhalb und einen Fußballplatz links, oberhalb des Geländes. Der Fußballplatz war im Winter immer etwas besonderes für uns. Da dieser in einem Hang lag konnten wir den Weg an seiner Seite als Rodelbahn nutzen. Das war immer ein Heidenspass. Auch war das Gelände an 2 Seiten von Wald umgeben und war das vorletzte Gebäude am Waldrand.

      Die Gruppen hatten Vogelnamen: Milan, Kraniche, Kipitze und Singvögel. OK, Singvögel ist kein Name. Dort waren die Mädchen und die kleinsten der Jungen untergebracht. Wenn ich mich richtig erinnere dann war der jüngste 6 Jahre alt. Ich kann mich noch an sein Sommersprossiges Gesicht erinnern.

      So, da es mir gerade etwas schwer fällt weiter zu schreiben muss das für Heute reichen. Demnächst mehr.