BERLIN, Jugendhof-Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf, also in WEST-BERLIN

    Team

    Aktivste Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      BERLIN, Jugendhof-Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf, also in WEST-BERLIN

      .
      Standort:
      Berlin-WEST, Berlin-Schlachtensee, Jugendhof-Schlachtensee
      auch bekannt als
      WEST-Berlin, Berlin-Zehlendorf, Jugendhof-Zehlendorf
      Benschallee Ecke Potsdamer Chaussee;
      Benschallee 2-4
      Potsdamer Chaussee 87-91

      Damals größte Fürsorgeerziehung-Einrichtung in WEST-BERLIN überhaupt! –
      Staatliche Einrichtung für „schwererziehbare Jugendliche“ zwischen 14 und 21 Jahren!
      Für „Fürsorgezöglinge“ oder der „Freiwillige Erziehungshilfe“ unterstehende junge Burschen!

      Ich selbst war hier in 1961 und noch einmal kurz in 1964 bevor meiner Auswanderung nach Australien im Alter von 17 Jahren und 9 Monaten (am 22.03.1964) um mich dort meinen Eltern anzuschließen.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Martin MITCHELL“ ()

      BERLIN, Jugendhof-Schlachtensee in Berlin-Zehlendorf, also in WEST-BERLIN

      Neu

      .
      BERLIN - Jugendhof Schlachtensee ( für die -ganz- bösen Buben ! )

      .
      „Schließlich gab die amerikanische Militärregierung dem Druck nach und richtete im Januar 1946 in den Baracken an der Potsdamer Chaussee 87-91 das [ Displaced Persons ] DP-Lager Düppel-Center/Schlachtensee [] ein.“
      .

      QUELLE: (auf Seite 14) @ http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/faecher/gesellschaftswissenschaften/geschichte/handreichungen-sek2/hr-s2-juden.pdf ( ingesamt 29 Seiten )

      .
      „Einige Baracken von Düppel wurden zu Flüchtlings-Notwohnungen und eine Baracke zu einem Aufnahmeheim für Obdachlose umgebaut. Im März 1950 zog der „Jugendhoffür schwer erziehbare männliche Jugendliche nach Düppel [ bzw. Berlin-Schlachtensee ]. Seit 1973 sind auf dem Gelände des ehemaligen [ Displaced Persons’ Center, bzw. Jugendhofs ] DP-Lagers ein Jugendausbildungszentrum und mehrere Wohnhäuser untergebracht. Die letzten Holzbaracken wurden erst 1977/78 abgerissen.“
      .

      QUELLE: (auf Seite 17) @ http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/unterricht/faecher/gesellschaftswissenschaften/geschichte/handreichungen-sek2/hr-s2-juden.pdf ( ingesamt 29 Seiten )

      Von meinen eigenen Erinnerungen ausgehend:
      Haupteingang zum »Jugendhof« war damals nur kurz um die Ecke von der Potsdamer Chausee: Benschallee 2-4 [ heute Lissabonallee ]; am Ende der Benschallee der S-Bahnhof Düppel-Kleinmachnow (im Westen Berlins), direkt an der Stadtgrenze Berlins; Zonengrenze; und dort war auch bis zum 13.08.1961 ein Grenzübergang, der dann aber permanent abgeriegelt wurde; auf der anderen Seite des Stacheldrahtzauns / der Mauer die DDR, bzw. Brandenburg. Ein paar Schwarz-Weiß-Fotos des derzeitigen S-Bahnhofs Düppel-Kleinmachnow sind hier zu sehen @ http://berlin.bahninfo.de/1838bahn.htm
      [ Diese damalige „Benschallee“, wo der Eingang zum »Jugendhof« war, ist nicht zu verwechseln mit einer dortigen, nahegelegenen, heutigen „Benschallee“ und dem Verlauf dieser heutigen „Benschallee“ !!! ]

      Es müssen doch während der 1950er Jahre, der 1960er Jahre und der 1970er Jahre (ganz genau zwischen 1950 und 1977) insgesamt mehrere zehntausendFürsorgezöglinge“ / „Heimerziehungszöglingeden »Jugendhof« in Berlin-WEST durchlaufen haben. Es haben sich bisher aber – wenn man alle öffentlich zugänglichen Heimkinder-Foren, die je existiert haben, in Betracht zieht – nur ungefähr ein halbes Dutzen dazu bekannt und gemeldet (einschließlich ich selbst).

      Wo sind all die anderen ???

      .